Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Jon von Tetzchner und der Vivaldi Browser

Früher schon Monat die erste offizielle Version des Vivaldi Web Browsers wurde für Linux, Mac OS X und Windows Betriebssysteme veröffentlicht. Der Name hinter Vivaldi ist in der Browser-Welt, dem Opern-Mitbegründer Jon von Tetzchner, bekannt. Auch der ehemalige CEO von Opera Software, von Tetzchner und sein Team, haben es sich zur Aufgabe gemacht, einen Browser für Poweruser zu schaffen, die mehr Flexibilität suchen.

Über Web Browsers hatte kürzlich die Gelegenheit, über Vivaldi zu diskutieren Browser-Markt mit von Tetzchner.

Als Sie und Geir (Ivarsøy) Opera gründeten, war die Individualität der Benutzer eine treibende Kraft hinter dem Design. Es scheint, als ob die individuelle Flexibilität, sowohl was das Design als auch die Funktionalität angeht, auch eines Ihrer wichtigsten Verkaufsargumente bei Vivaldi ist. Haben Sie hier bewusst einen ähnlichen Ansatz verfolgt wie bei der Idee der Opera?

Ja, sehr. Vivaldi entsteht in vielerlei Hinsicht, weil Opera seinen Fokus auf benutzerzentriertes Design ändert. Opera entschied sich dafür, den anderen Browsern zu folgen und sich nur auf Einfachheit und nicht auf Benutzeranforderungen zu konzentrieren. Dies hat viele unzufriedene Benutzer, einschließlich mir selbst, hinterlassen. Es gab keine echte Alternative zu einem neuen Browser.

Ein Großteil der Entwicklung von Opera war eine direkte Reflektion des Feedbacks der Community. Vivaldis Foren scheinen schon ziemlich aktiv zu sein. Werden zukünftige Iterationen so stark von Benutzerreaktionen und -anfragen beeinflusst, wie wir es bei Opera schon früh gesehen haben? Wenn ja, haben Sie Ressourcen in Ihrem Team, die speziell für diesen Zweck mit Ihrer Benutzerbasis interagieren?

Ja. Darum geht es uns. Das gesamte Team arbeitet mit Nutzern zusammen. Wir alle lieben es, ihr Feedback zu bekommen und ihnen zu geben, was sie wollen. Es ist ein großartiges Gefühl, wenn Sie sehen, dass Ihre Bemühungen durch glückliche Benutzer belohnt werden.

Viele unserer Leser neigen dazu, ihrem Lieblings-Browser treu zu bleiben und kehren sogar zu dem zurück, was ihnen vertraut ist, nachdem sie eine Zeit lang versucht haben. Was ist mit Vivaldi, dass Sie hoffen, wird nicht nur Benutzer davon überzeugen, es auszuprobieren, sondern auch ihre tägliche Wahl?

Es geht um das benutzerzentrierte Design. Zuerst, wenn Leute Vivaldi herunterladen, werden sie das frische, farbenfrohe Design bemerken. Aber nachdem man Zeit mit dem Browser verbracht und einige Einstellungen geändert hat, merkt man, dass der Browser sich genau richtig anfühlt. So wie es für sie gemacht wurde. Das ist es, was wir anstreben und wir spüren durch die Rückmeldungen, dass wir damit sehr erfolgreich sind.

Die meisten anpassbaren Funktionen in Vivaldi 1.0 drehen sich um Browser-Tabs und Gesten. Welche Bereiche planen Sie als nächstes auf der gleichen "Have it your way" -Linie?

Jeder Teil des Browsers kann angepasst werden. Wir haben uns ein wenig auf Tabs und Gesten konzentriert, und es wird sicherlich mehr Fokus darauf geben, aber es gibt so viele andere Dinge, die Sie nach Ihren Wünschen anpassen können. Tastaturkürzel sind eine Sache. Die Platzierung von Gegenständen ist eine andere. Wir werden so lange weitermachen, bis die Nutzer den Browser auf der Grundlage des Feedbacks, das wir erhalten, und auch auf die Art und Weise, wie wir daran denken, noch besser zu sein, für sie richtig machen. Genau das machen wir.

Es gibt widersprüchliche Geschichten darüber, warum Sie den Namen Vivaldi gewählt haben. Können Sie die Debatte beilegen, indem Sie unsere Leser wissen lassen, aus welchen Gründen der Name ausgewählt wurde?

Wir wollten einen kurzen, internationalen Namen, so wie wir es bei Opera getan haben. Wir haben Vivaldi gefunden und es hat sich einfach gut angefühlt.

Was verbirgt sich hinter dem Thema "Modern Classic"?

Es ist eine Hommage an den "klassischen" Browser mit vollem Funktionsumfang, aber mit modernem Touch . Aber es ist auch nur cool.

Wie ist Vivaldis Haltung zur Do Not Track-Technologie? Wie wäre es mit der Anzeigenblockierung?

Senden Sie Ihren Kommentar