Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

So verschieben Sie Ihre Laserdisc-Sammlung auf DVD

Vor der DVD, Blu-ray Disc und Ultra HD Blu-ray, LaserDisc, die im Jahr 1977 debütierte (Das Jahr der erste Star Wars-Film wurde veröffentlicht), war das Format mit der höchsten Qualität für die Anzeige von voraufgezeichneten Video-Inhalten unter Heimkino-Enthusiasten und Filmfans. Trotz des Mangels an starker Vermarktung, einer kurzen Liste von Herstellern, der großen Größe der Discs (12 Zoll) und der hohen Kosten für Discs und Player hat LaserDisc den Weg geebnet, wie wir heute Heimkino erleben.

Die LaserDisc Legacy

LaserDisc war nicht das erste Disc-basierte Videoformat. Diese "Ehre" geht an (Phonovision), die in den späten 1920er und frühen 30er Jahren in Großbritannien eingeführt und verwendet wurde. Außerdem waren CED und VHD in den 80er Jahren die gleichen Zeitkonkurrenten von LaserDisc.

In den späten 70er Jahren, in den 80er Jahren und in den frühen 90er Jahren lieferte LaserDisc die beste Bildqualität und erhielt Akzeptanz für industrielle, institutionelle, und Heimkino verwenden. Es war auch das erste Format, um Scheiben optisch mit einem Laser und nicht mit einem Stift zu lesen.

Der erste auf LaserDisc in den USA erschienene Film war Jaws im Jahr 1978. Der letzte auf Laserdisc veröffentlichte Film die USA waren Die Toten herausbringen im Jahr 2000.

Der erste Breitbildfilm, der auf einer Disc veröffentlicht wurde, war im konkurrierenden CED-Format (Fellinis Amarcord ). Allerdings hat CED nicht an Zugkraft gewonnen, so brachte LaserDisc sowohl Filmfans als auch Mainstream-Konsumenten eine Breitbild-Letterbox-Präsentation von Filmen auf Dauer.

Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass das zuvor erwähnte VHD-Video-Disc-Format 3D-fähig war Probleme und VHD schafften es nie auf den US-Markt.

Obwohl die 3D-Unterstützung fehlte, war die Videoqualität von LaserDisc den bisherigen und den bestehenden Formaten überlegen. Es war auch das erste Videoformat, das auf einigen Disc-Versionen zusätzliche Funktionen wie Untertitel, alternative Soundtracks, Kommentare und ergänzendes Material enthielt, die jetzt auf DVDs und Blu-ray-Discs üblich sind.

Alle LaserDisc-Player lieferten analoge Audioausgänge , aber einige spätere Player verfügten über Dolby Digital 5.1 (das als AC-3 bezeichnet wurde) und, in einigen Fällen, DTS unter Verwendung digitaler optischer und digitaler Koaxialverbindungen, die jetzt auf jedem DVD-Player verwendet werden.

Der Aktuelles LaserDisc Dilemma

LaserDisc war trotz aller "bahnbrechenden" Fortschritte nicht in der Lage, gegen das kompaktere, wirtschaftlich tragfähige DVD-Format Krieg zu führen. Es wurden ein paar LaserDisc / DVD Combo Player eingeführt, um LaserDisc-Fans anzusprechen, die DVD zum Mix hinzufügen wollten. Mit der schnellen Akzeptanz der DVD ging der Markt für LaserDisc jedoch drastisch zurück.

Das Angebot funktionierender LaserDisc-Player wird eines Tages "austrocknen". Da LaserDiscs optisch gelesen werden müssen, gibt es kein mechanisches Gerät, mit dem man sie "spielen" kann, wie man alte Schallplatten abspielen kann.

Optionen zum Speichern von Laserdiscs

Es gibt wirklich nur vier Lösungen, um alte LaserDiscs zu konservieren :

  • Kaufen Sie einen gebrauchten LaserDisc-Player und lagern Sie ihn ein, bis Sie ihn benötigen (er weiß nicht, ob er nach mehreren Jahren Lagerung funktioniert).
  • Kaufen Sie neue DVD-, Blu-ray- oder Ultra HD Blu-ray-Versionen von Filmen in Ihrer LaserDisc-Sammlung.
  • Erstellen Sie minderwertige VHS-Kopien Ihrer LaserDisc-Sammlung.
  • Kopieren Sie Ihre LaserDisc-Sammlung auf DVD.

Bei guter Bildqualität ist das Kopieren wichtiger Filme in einer LaserDisc-Sammlung auf DVD möglich der Erhaltung. Beschreibbare DVDs gibt es in zwei Formen: beschreibbare PC / MAC-DVD-Laufwerke und Standalone-DVD-Recorder. Obwohl beide immer schwerer zu finden sind.

Verwenden eines DVD-Rekorders

Um LaserDiscs auf DVD zu kopieren, verwenden Sie am besten einen eigenständigen Rekorder. Diese Geräte können Videos von nahezu jeder Quelle in Echtzeit kopieren, während das auf einem PC-DVD-Brenner gebrannte Video zuerst auf eine Computerfestplatte in Echtzeit mit einem Analog-zu-USB-Videoaufnahmegerät heruntergeladen werden muss, bevor die Dateien kopiert werden können auf die DVD.

Die Verwendung von eigenständigen DVD-Rekordern ist jedoch nicht idiotensicher, es gibt mehrere beschreibbare DVD-Formate (die meisten DVD-Rekorder nehmen mehrere Formate auf), die jeweils in unterschiedlichem Maße mit Standard-DVD-Playern kompatibel sind (DVD-R ist am besten kompatibel). Einzelheiten zu beschreibbaren DVD-Formaten finden Sie in den vollständigen FAQs zum DVD-Recorder.

Senden Sie Ihren Kommentar