Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Top 10 der Wireless Home Network Security Tipps

Alle Wi-Fi-Geräte unterstützen eine Form der Verschlüsselung . Eine Verschlüsselungstechnologie verschlüsselt Nachrichten, die über drahtlose Netzwerke gesendet werden, so dass sie von Menschen nicht einfach gelesen werden können. Es gibt heute verschiedene Verschlüsselungstechnologien für Wi-Fi, einschließlich WPA und WPA2.

Sie sollten natürlich die beste Verschlüsselung wählen, die mit Ihrem drahtlosen Netzwerk kompatibel ist. Wie diese Technologien funktionieren, müssen alle Wi-Fi-Geräte in einem Netzwerk übereinstimmende Verschlüsselungseinstellungen teilen. Mehr »

03 von 10

Ändern Sie die Standard-SSID

Changing Network Settings (concept) Netzwerkeinstellungen ändern (Konzept). Getty Images

Access Points und Router verwenden alle einen Netzwerknamen namens Service Set Identifier (SSID). Hersteller versenden ihre Produkte normalerweise mit einer Standard-SSID. Beispielsweise lautet der Netzwerkname für Linksys-Geräte normalerweise "linksys".

Wenn Sie wissen, dass die SSID Ihren Nachbarn nicht erlaubt, in Ihr Netzwerk einzudringen, ist das ein Anfang. Was noch wichtiger ist: Wenn jemand eine Standard-SSID sieht, sieht er, dass es ein schlecht konfiguriertes Netzwerk ist und eines, das einen Angriff einlädt. Ändern Sie die Standard-SSID sofort, wenn Sie die Wireless-Sicherheit in Ihrem Netzwerk konfigurieren. Mehr »

04 von 10

MAC-Adressfilterung aktivieren

Jedes WLAN-Gerät besitzt eine eindeutige Kennung, die als physikalische Adresse oder Media Access Contral (MAC) -Adresse bezeichnet wird. Access Points und Router verfolgen die MAC-Adressen aller Geräte, die mit ihnen verbunden sind. Viele dieser Produkte bieten dem Besitzer die Möglichkeit, die MAC-Adressen seiner Heimgeräte einzugeben, wodurch das Netzwerk nur Verbindungen von diesen Geräten zulässt. Dadurch wird einem Heimnetzwerk eine weitere Schutzstufe hinzugefügt, aber die Funktion ist nicht so leistungsstark, wie es scheint. Hacker und ihre Softwareprogramme können MAC-Adressen leicht fälschen. Mehr »

05 von 10

SSID-Übertragung deaktivieren

Im Wi-Fi-Netzwerk sendet der Router (oder Access Point) in der Regel in regelmäßigen Abständen den Netzwerknamen (SSID) per Funk. Diese Funktion wurde für Unternehmen und mobile Hotspots entwickelt, bei denen Wi-Fi-Clients sich innerhalb und außerhalb der Reichweite bewegen können. In einem Heim ist diese Broadcast-Funktion nicht erforderlich und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass jemand versucht, sich bei Ihrem Heimnetzwerk anzumelden. Glücklicherweise können die meisten Wi-Fi-Router die SSID-Broadcast-Funktion vom Netzwerkadministrator deaktivieren. Mehr »

06 von 10

Automatische Verbindung zu offenen Wi-Fi-Netzwerken beenden

Wenn Sie sich mit einem offenen Wi-Fi-Netzwerk wie einem kostenlosen WLAN-Hotspot oder dem Router Ihres Nachbarn verbinden, wird Ihr Computer Sicherheitsrisiken ausgesetzt. Obwohl die meisten Computer normalerweise nicht aktiviert sind, verfügen sie über eine Einstellung, mit der diese Verbindungen automatisch ausgeführt werden können, ohne den Benutzer zu benachrichtigen. Diese Einstellung sollte nur in vorübergehenden Situationen aktiviert sein. Mehr »

07 von 10

Positionieren Sie den Router oder Access Point strategisch

Wi-Fi Signale erreichen normalerweise das Äußere eines Hauses. Eine geringe Menge an Signallecks im Freien ist kein Problem, aber je weiter sich dieses Signal ausbreitet, desto leichter können andere es erkennen und ausnutzen. Wi-Fi-Signale reichen beispielsweise häufig durch Nachbarhäuser und in Straßen.

Bei der Installation eines drahtlosen Heimnetzwerks bestimmt der Standort und die physische Ausrichtung des Access Points oder Routers dessen Reichweite. Versuchen Sie, diese Geräte in der Nähe der Mitte des Hauses und nicht in der Nähe von Fenstern zu positionieren, um Leckagen zu minimieren. Mehr »

08 von 10

Firewalls und Sicherheitssoftware verwenden

Moderne Netzwerkrouter enthalten eine integrierte Netzwerkfirewall, aber es gibt auch die Option, sie zu deaktivieren. Stellen Sie sicher, dass die Firewall Ihres Routers aktiviert ist. Für zusätzlichen Schutz sollten Sie zusätzliche Sicherheitssoftware auf jedem Gerät installieren und ausführen, das mit dem Router verbunden ist. Zu viele Schichten von Sicherheitsanwendungen zu haben ist übertrieben. Ein ungeschütztes Gerät (insbesondere ein mobiles Gerät) mit kritischen Daten ist noch schlimmer. Mehr »

09 von 10

Statische IP-Adressen den Geräten zuweisen

Die meisten Heimnetzwerkadministratoren verwenden DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), um ihren Geräten IP-Adressen zuzuweisen. Die DHCP-Technologie ist in der Tat einfach einzurichten. Leider ist dieser Vorteil auch vorteilhaft für Netzwerk-Angreifer, die problemlos gültige IP-Adressen aus dem DHCP-Pool eines Netzwerks beziehen können.

DHCP auf dem Router oder Access Point deaktivieren, stattdessen einen festen privaten IP-Adressbereich festlegen und konfigurieren jedes verbundene Gerät mit einer Adresse innerhalb dieses Bereichs. Mehr »

10 von 10

Schalten Sie das Netzwerk während längerer Nichtbenutzung aus.

Die besten Wireless-Sicherheitsmaßnahmen, durch die das Netzwerk heruntergefahren wird, verhindern ganz sicher, dass externe Hacker einbrechen! Obwohl es unpraktisch ist, die Geräte häufig aus- und einzuschalten, sollten Sie zumindest während der Reise oder längerer Zeit offline denken. Es ist bekannt, dass Computerlaufwerke an Stromversorgungszyklen leiden, aber dies ist ein sekundäres Problem für Breitbandmodems und Router.

Wenn Sie einen drahtlosen Router besitzen, ihn aber nur für verkabelte (Ethernet-) Verbindungen verwenden, Sie können Wi-Fi auch auf einem Breitband-Router ausschalten, ohne das gesamte Netzwerk herunterzufahren. Mehr »

Senden Sie Ihren Kommentar