Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Mac OS X Abkürzungen: Aliase, symbolische Verbindungen, harte Verbindungen

Das OS X-Dateisystem unterstützt mehrere Arten von Verknüpfungen zu Dateien und Ordnern. Verknüpfungsverknüpfungen können das Navigieren zu Objekten erleichtern, die tief im OS X-Dateisystem eingebettet sind. OS X unterstützt drei Arten von Links: Aliase, symbolische Links und feste Links.

Bei allen drei Linktypen handelt es sich um Verknüpfungen zum ursprünglichen Dateisystemobjekt. Ein Dateisystemobjekt ist normalerweise eine Datei auf Ihrem Mac, aber es kann auch ein Ordner, ein Laufwerk oder sogar ein Netzwerkgerät sein.

Übersicht über Aliase, symbolische Links und harte Links

Verknüpfungen sind kleine Dateien, die Referenzieren Sie ein anderes Dateiobjekt. Wenn das System eine Verknüpfung findet, liest es die Datei, die Informationen darüber enthält, wo sich das ursprüngliche Objekt befindet, und fährt dann mit dem Öffnen des Objekts fort. In den meisten Fällen geschieht dies, ohne dass Apps erkennen, dass sie auf einen bestimmten Link gestoßen sind. Alle drei Linktypen versuchen, für den Benutzer oder die Anwendung, die sie verwendet, transparent zu sein.

Diese Transparenz ermöglicht die Verwendung von Verknüpfungen für viele verschiedene Zwecke. Eine der gebräuchlichsten Methoden ist der bequeme Zugriff auf eine Datei oder einen Ordner, der tief im Dateisystem verborgen ist. Beispielsweise haben Sie möglicherweise einen Buchhaltungsordner in Ihrem Ordner Dokumente zum Speichern von Kontoauszügen und anderen Finanzinformationen erstellt. Wenn Sie diesen Ordner häufig verwenden, können Sie ihm einen Alias ​​erstellen. Der Alias ​​erscheint auf dem Desktop. Anstatt den Finder zu verwenden, um durch mehrere Ordnerebenen zu navigieren, um auf den Buchhaltungsordner zuzugreifen, können Sie einfach auf seinen Desktop-Alias ​​klicken. Der Alias ​​führt Sie direkt zu dem Ordner und seinen Dateien, wodurch ein langer Navigationsprozess kurzgeschlossen wird.

Eine weitere häufige Verwendung von Dateisystemverknüpfungen besteht darin, dieselben Daten an mehreren Speicherorten zu verwenden, ohne die Daten duplizieren oder beibehalten zu müssen Die Daten wurden synchronisiert.

Kommen wir zu unserem Buchhaltungsordner zurück. Vielleicht haben Sie eine Anwendung, die Sie verwenden, um Börsen-Picks zu verfolgen, und die App muss ihre Datendateien in einem vordefinierten Ordner speichern. Anstatt den Buchhaltungsordner an einen zweiten Ort zu kopieren und sich dann darum kümmern zu müssen, die beiden Ordner synchron zu halten, können Sie einen Alias ​​oder einen symbolischen Link erstellen, sodass die Aktienhandels-App die Daten in ihrem eigenen Ordner sieht, aber tatsächlich darauf zugreift Die Daten, die in Ihrem Buchhaltungsordner gespeichert sind.

Um die Dinge zusammenzufassen: Alle drei Arten von Verknüpfungen sind einfach Methoden, um von einem anderen als dem ursprünglichen Speicherort auf ein Objekt im Dateisystem Ihres Mac zuzugreifen. Jede Art von Verknüpfung hat einzigartige Funktionen, die für einige Anwendungen besser geeignet sind als andere. Schauen wir uns das genauer an.

Aliase

Diese Art von Verknüpfung ist die älteste für den Mac; Seine Wurzeln gehen bis zu System 7 zurück. Aliase werden auf der Ebene des Finders erstellt und verwaltet. Wenn Sie also Terminal oder eine Nicht-Mac-Anwendung wie viele UNIX-Anwendungen und Dienstprogramme verwenden, funktioniert dies nicht Arbeit. OS X scheint Aliase als kleine Datendateien zu sehen, was sie sind, aber sie wissen nicht, wie sie die enthaltenen Informationen interpretieren sollen.

Dies mag ein Nachteil sein, aber Aliase sind tatsächlich die mächtigsten der drei Arten von Verknüpfungen. Für Mac-Benutzer und -Apps sind Aliase auch die vielseitigsten der Verknüpfungen.

Wenn Sie einen Alias ​​für ein Objekt erstellen, erstellt das System eine kleine Datendatei, die den aktuellen Pfad zum Objekt sowie den Inode des Objekts enthält Name. Der Inode-Name jedes Objekts ist eine lange Reihe von Zahlen, unabhängig vom Namen, den Sie dem Objekt geben, und garantiert eindeutig für jedes Volume oder Laufwerk, das Ihr Mac verwendet.

Sobald Sie eine Alias-Datei erstellt haben, können Sie sie beliebig verschieben Speicherort in Ihrem Mac-Dateisystem, und es wird immer noch auf das ursprüngliche Objekt verweisen. Sie können den Alias ​​beliebig oft verschieben, und er wird weiterhin mit dem ursprünglichen Objekt verbunden. Das ist ziemlich clever, aber Aliase bringen das Konzept noch einen Schritt weiter.

Zusätzlich zum Verschieben des Alias ​​können Sie das Originalelement auch an eine beliebige Stelle im Dateisystem Ihres Macs verschieben. Der Alias ​​wird immer noch in der Lage sein, die Datei zu finden. Aliase können diesen scheinbar magischen Trick ausführen, da sie den Inode-Namen des Originalartikels enthalten. Da der Inode-Name jedes Elements eindeutig ist, kann das System immer die Originaldatei finden, unabhängig davon, wo Sie sie verschieben.

Der Prozess funktioniert folgendermaßen: Wenn Sie auf einen Alias ​​zugreifen, prüft das System, ob das ursprüngliche Element vorhanden ist der Pfadname, der in der Alias-Datei gespeichert ist. Wenn dies der Fall ist, greift das System darauf zu, und das ist es. Wenn das Objekt verschoben wurde, sucht das System nach einer Datei, die den gleichen Inode-Namen hat wie der in der Alias-Datei gespeicherte. Sobald ein übereinstimmender Inode-Name gefunden wird, stellt das System eine Verbindung zum Objekt her.

Symbolische Verknüpfungen

Dieser Verknüpfungstyp ist Teil von UNIX- und Linux-Dateisystemen. Da OS X auf UNIX basiert, unterstützt es vollständig symbolische Links. Symbolische Links ähneln Aliasnamen, da sie kleine Dateien sind, die den Pfadnamen zum ursprünglichen Objekt enthalten. Im Gegensatz zu Aliasen enthalten symbolische Links jedoch nicht den Inode-Namen des Objekts. Wenn Sie das Objekt an einen anderen Ort verschieben, wird die symbolische Verknüpfung unterbrochen und das System kann das Objekt nicht finden.

Das mag wie eine Schwäche erscheinen, aber es ist auch eine Stärke. Da symbolische Verknüpfungen ein Objekt anhand seines Pfadnamens finden, wenn Sie ein Objekt durch ein anderes Objekt ersetzen, das denselben Namen trägt und sich am selben Ort befindet, funktioniert die symbolische Verknüpfung weiterhin. Dies macht symbolische Links für die Versionskontrolle natürlich. Sie könnten beispielsweise ein einfaches Versionskontrollsystem für eine Textdatei namens MyTextFile erstellen. Sie können ältere Versionen der Datei mit einer angehängten Nummer oder einem angehängten Datum wie MyTextFile2 speichern und die aktuelle Version der Datei als MyTextFile speichern.

Senden Sie Ihren Kommentar