Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Accessior S Überprüfung: Geben Sie Ihrem Mac Pro eine Leistungssteigerung

Ich benutze Mac Pro seit vielen Jahren, aber mit Apples Wechsel zum zylindrischen Mac Pro Design Ende 2013 war es Zeit, entweder auf einen anderen Mac zu wechseln Modellieren oder aktualisieren Sie meinen 2010 Mac Pro, um eine Leistung zu erzielen, die es mir erlauben würde, den Austausch meines vertrauenswürdigen Mac zu verzögern.

Am Ende habe ich beschlossen, beides zu tun. Ich gehe zu einem neuen Retina iMac, aktualisiere den Mac Pro und übergebe ihn dann meiner Frau, um ihren alternden iMac zu ersetzen, der Anzeigeprobleme hatte.

Damit sie das Beste aus dem Neuen herausholen kann (zu ihr) Mac Pro, überlegte ich, den Leistungsengpass zu beseitigen, der durch die langsamere SATA II-Laufwerkschnittstelle verursacht wurde, und das Startlaufwerk durch eine SSD zu ersetzen. Weil dies einen schönen Leistungsschub bringen sollte, habe ich angefangen, nach den Vorteilen einer SSD zu suchen, ohne die Bank zu sprengen. Das bedeutete, dass man sich sowohl für den SSD-Speicher als auch für die Verbindung mit dem Mac Pro entscheiden musste, ohne einen Arm und ein Bein auszugeben.

OWC Accelsior S

Ich entschied mich für ein Standard-2,5-Zoll-SATA III (6G) -SDD und eine PCIe-Karte mit einem SATA III-Controller und die Möglichkeit, eine 2.5 SSD auf der Karte zu montieren. Es gibt eine Handvoll solcher Karten, die Mac-kompatibel sind, aber ich fand den AccelSior S von OWC zu einem günstigen Preis und mit den Funktionen, die ich brauche.

Pro

  • PCIe 2.0 x2 bietet genügend Bandbreite für SATA III SSD.
  • Halbhohe, halbe Kartenlänge zur einfachen Installation
  • ASMedia 1062 Controller benötigt keine Treiber für OS X.
  • Bootfähig

Con

  • OS X betrachtet ein Laufwerk als verbunden Accelsior S ist ein externes Gerät.
  • Kann nicht für Boot Camp verwendet werden.

Der Accelsor S ist eine der günstigsten SATA III-Karten, die für den Mac Pro verfügbar sind. Es unterstützt ein einzelnes 2,5-Zoll-Laufwerk, das an die Karte angeschlossen und über eine Standard-SATA-III-Verbindung angeschlossen ist. Während andere SATA III-Karten über mehrere SATA-Anschlüsse verfügen, ist der einzelne SATA III-Anschluss von Accelsor S zu deutlich geringeren Kosten verfügbar.

Tatsächlich ist es so niedrig, dass wir, wenn wir jemals eine zweite SSD benötigen, problemlos eine Sekunde kaufen können Die Kosten für die Dual-Port-Karten einiger Mitbewerber liegen immer noch bei oder unter.

Installieren der OWC Accelsior S-Karte

Die Accelsior S-Karte wird mit einer Installationsanleitung und einem Satz davon geliefert vier Schrauben für die Montage eines 2,5-Zoll-Laufwerks (nicht im Lieferumfang enthalten). Der schwierigste Teil der Installation ist die Auswahl einer SSD-Marke und -größe für die Montage auf der Karte. Ich wählte ein 512 GB Samsung 850 EVO, das zufällig im Handel erhältlich ist.

Die Installation ist ein zweistufiger Prozess, der mit der Montage des 2,5-Zoll-Laufwerks am Accelsor S beginnt, indem die SSD (oder ein 2,5-Zoll-Laufwerk) geschoben wird. in den SATA-Anschluss auf der Karte. Verwenden Sie anschließend die vier mitgelieferten Schrauben, um das Laufwerk an der Karte zu sichern.

Wenn das Laufwerk sicher ist, installieren Sie die Accelsor S-Karte in Ihrem Mac Pro.

Beginnen Sie mit dem Herunterfahren Runter mit deinem Mac Pro und entferne dann die seitliche Zugangsplatte. Entfernen Sie die PCIe-Kartensteckplatzhalterung und installieren Sie die Karte in einem freien PCIe-Steckplatz. Für die beste Leistung sollten Sie einen PCIe-Steckplatz auswählen, der vier Verkehrsspuren unterstützt. Im Fall des 2010 Mac Pro unterstützen alle verfügbaren PCIe-Steckplätze mindestens vier Spuren.

Ältere Mac Pro-Modelle hatten bestimmte Spurzuweisungen über den PCIe-Steckplatz. Überprüfen Sie daher Ihr Mac Pro-Handbuch PCIe-Kartensteckplatzhalterung und schließen Sie den Mac Pro. Das ist alles, was für die Installation benötigt wird.

Verwendung des Accelsior S

Wir verwenden den Accelerator S und die SSD, die als Startlaufwerk angeschlossen ist. Sobald ich die SSD formatiert habe, habe ich den vorhandenen Start mit Carbon Copy Cloner auf die neue SSD geklont. Genauso gut hätte ich SuperDuper oder sogar das Festplatten-Dienstprogramm verwenden können, um die Startinformationen zu klonen.

Ich habe auch die Zeit genommen, um die Benutzerdaten auf eine der verfügbaren internen Festplatten zu verschieben.

Dies stellt sicher, dass die SSD immer genügend freien Speicherplatz für optimale Leistung hat.

Accelsior S Performance

Ich verwendete zwei Benchmark-Dienstprogramme: Disk Speed ​​Test von Blackmagic Design und QuickBench 4 von Intech Software. Die Ergebnisse beider Benchmarking-Apps zeigten, dass der Accelsor S in der Lage war, die Geschwindigkeit von sequenziellen Schreibvorgängen und sequenziellen Lesevorgängen zu übertreffen. In der Tat, das ist wahrscheinlich der nächste, den ich jemals tatsächlich zu den Geschwindigkeitsansprüchen eines Herstellers gekommen bin. Der Punkt ist, dass der Accelsius S die Leistung des angeschlossenen Laufwerks nicht hemmt.

Akzeptierte Leistung

Benchmark-Dienstprogramm
Sequenzielle Schreibvorgänge Sequentielle Lesevorgänge Festplattengeschwindigkeitstest
508,1 MB / s 521,0 MB / s QuickBench
510,3 MB / s 533,1 MB / s Samsung Spec
520 MB / s 540 MB / s TRIM und Boot Camp

Wie in den Nachteile erwähnt, wird das an den Accelsor S angeschlossene Laufwerk als externes Laufwerk betrachtet. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die TRIM-Unterstützung, wenn Sie dies wünschen. Obwohl es stimmt, dass TRIM nicht für externe USB-basierte SSDs funktioniert, funktioniert es gut mit dem Accelsior.

Leider, während TRIM funktioniert, wird Boot Camp nicht funktionieren. Das Problem hierbei ist, dass das Boot Camp-Dienstprogramm, das eine Windows-Umgebung partitioniert und bei der Installation hilft, beim Installationsprozess fehlschlägt, da es das Zielgerät als externes Laufwerk erkennt. Beim ersten Erstellen von Boot Camp hat Apple entschieden, die Installation auf externen Laufwerken nicht zu unterstützen. Und obwohl Windows selbst von einem externen Laufwerk funktioniert, lässt Boot Camp den Installationsprozess nicht zu.

Final Thoughts

Für mich war Boot Camp das einzige Negativ, das ich wirklich mit dem Accelorsor S gefunden habe, und sogar also halte ich es nicht für sehr negativ, da ich keine Lust habe, Windows von der SSD zu starten. Wenn ich Windows brauche, kann ich Boot Camp verwenden, um es auf einer der anderen internen Festplatten im Mac Pro zu installieren.

Der Accelsor S erfüllt sein Versprechen von erstklassiger Leistung zu einem sehr vernünftigen Preis. Es steht nicht im Weg zu liefern, was das obere Ende der heutigen SATA III-basierten SSDs liefern kann, und am Ende ist das die beste Empfehlung von allen.

Veröffentlicht: 7/16/2015

Aktualisiert : 7/29/2015

Senden Sie Ihren Kommentar