Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Alles über das Galaxy S7 und die S7 Edge

Im Jahr 2015 veröffentlichte Samsung zwei Modelle seiner Galaxy S Flaggschiff-Smartphone, das Galaxy S6 und S6 Rand. Das Galaxy S6 hatte ein flaches 5.1-Zoll-Display, während das Galaxy S6-Edge ein zweischneidiges, gewölbtes 5.1-Zoll-Display mit kantenspezifischen Softwarefunktionen hatte - das ist es, was den Unterschied betrifft. Auch in diesem Jahr hat Samsung mit Galaxy S7 und S7 Edge zwei neue Varianten seines Galaxy S Mobilteils auf den Markt gebracht, wobei diesmal der Unterschied deutlich größer ist.

Der Galaxy S7 Edge kommt mit einem größeren 5,5- Inch Quad HD (2560 x 1440) Super-AMOLED-Display, das auf beiden Seiten gewölbt ist und eine Pixel-Dichte von 534ppi - niedriger als zuvor (577ppi), aufgrund einer Vergrößerung der Display-Größe. Es hat jetzt die gleiche Bildschirmgröße wie das Apple iPhone 6S Plus, passt aber auf eine kleinere Grundfläche. Auf der anderen Seite, das Standard Galaxy S7 behält das flache, 5.1-Zoll-Quad-HD-Super-AMOLED-Panel mit einer 577ppi Pixeldichte.

Tipp: Lesen Sie dies für einen vollständigen Blick auf die S-Linie von Telefonen.

Beide Displays verfügen über die neue Funktion Always-on Display von Samsung, mit der das Datum, die Uhrzeit und Benachrichtigungen angezeigt werden, wenn sich das Gerät im Energiesparmodus befindet. Diese Funktion wurde unter Berücksichtigung der Bequemlichkeit entwickelt. Daher muss der Benutzer das Gerät nicht einfach nur einschalten, um die Uhrzeit oder eine Benachrichtigung zu überprüfen, wodurch ein berührungsloses Erlebnis entsteht. Laut der koreanischen Firma verbraucht die Always-on-Funktion nur 1% der Batterie pro Stunde, und diese Funktion sollte dazu beitragen, den normalen Batterieverbrauch zu verringern, da die Verbraucher ihre Geräte nicht so häufig einschalten würden wie zuvor.

Sie werden feststellen, dass die S7 und S7 Kante sehr vertraut aussehen, und Sie würden nicht falsch liegen. Die neuen Smartphones basieren auf der Designsprache ihrer Vorgänger und das ist keine schlechte Sache. Das Galaxy S6 und das S6 Edge waren eines der großartigsten Smartphones, die jemals vom koreanischen Riesen mit seiner Metall- und 3D-Glaskonstruktion hergestellt wurden. Auch wenn sie ähnlich aussehen, sind sie nicht exakt zu 100% identisch - Samsung hat das bestehende Design ein wenig nachgebessert.

Sowohl die vordere als auch die hintere Glasscheibe sind jetzt stärker gewölbt und abgerundet, was sich theoretisch verbessern sollte die Haltbarkeit und Ergonomie des Geräts. Samsung hat seine neuen Geräte auch etwa einen Millimeter dicker gemacht - GS7: 7,9 mm (ab 6,8 mm beim S6) und GS7-Rand: 7,7 mm (ab 7,0 mm am S6-Rand) - um größere Batterien auszugleichen. Das Galaxy S7 packt in einen 3.000mAh Akku, während der Galaxy S7 Edge einen massiven 3.600mAh Akku beherbergt. Diese Änderung sollte definitiv helfen, die Batterielebensdauerprobleme zu beheben, die jeder mit dem S6 hatte. Die geringe Zunahme der Dicke hat auch dazu beigetragen, den Kamerabuckel auf der Rückseite zu verringern, es ist jetzt fast nicht existent.

Darüber hinaus ist das neue Design IP68 Wasser- und Staubbeständigkeit zertifiziert, was bedeutet, dass Sie die Geräte unter 1,5 Meter Wasser für tauchen können bis zu 30 Minuten; Ich sage aber nicht, dass Sie das tun sollten.

Anders als letztes Jahr liefert Samsung die Galaxy S7-Serie in zwei verschiedenen Prozessor-Konfigurationen aus: Quad-Core Snapdragon 820 und Octa-Core Exynos 8890. Bisher ist Nordamerika das einzige Region bestätigt, die Snapdragon 820-Variante zu erhalten, während andere Regionen erwartet werden, Samsungs eigenen Exynos 8-Chipsatz zu erhalten. Auch wenn es eine Abweichung zwischen der Anzahl der CPU-Kerne und der tatsächlichen Architektur der Kerne gibt, sollten beide SoCs identische Leistung und Energieeffizienz aufweisen. Die neuen Prozessoren sind 30% schneller als der Exynos 7-Chip in der S6, und die GPUs bieten 63% bessere Gaming-Leistung als der Vorgänger. Es hat sogar ein eingebautes Wasserkühlungssystem. Der OEM hat beide Konfigurationen mit 4 GB LPDDR4 RAM kombiniert, so dass Multitasking ein Kinderspiel sein sollte.

Die Geräte verfügen über 32 GB und 64 GB Speicheroptionen, aber die meisten Regionen erhalten nur die 32 GB-Variante. Darüber hinaus können Sie den Speicher über einen MicroSD-Kartensteckplatz erweitern. Ja, das hast du genau richtig gelesen! Samsung hat den Support für die MicroSD-Karte von den Toten zurückgeholt - meiner Meinung nach ein exzellenter Schachzug. Sie können die speicherbare Speicherfunktion von Android 6.0 Marshmallow jedoch nicht verwenden, da Samsung sich entschieden hat, sie von der Software zu deaktivieren. Daher können Sie Ihren internen Speicher nicht erweitern. Wenn Sie sich entscheiden, keine SD-Karte in Ihrem Gerät zu verwenden, können Sie eine zweite SIM-Karte an ihrer Stelle verwenden, dank der hybriden SIM-Kartenablage von Samsung. Beachten Sie, dass nur einige ausgewählte Länder Dual-SIM-unterstützte Modelle erhalten.

Das Galaxy S7 und S7 Edge wird mit Android 6.0.1 Marshmallow ausgeliefert, auf dem Samsung TouchWiz UX läuft. Edge UX, für das Galaxy S7 Edge, wurde ebenfalls grundlegend überarbeitet. Samsung führt außerdem einen brandneuen Game Launcher ein, mit dem Spieler ihr Gameplay aufzeichnen, Benachrichtigungen minimieren und den Akkuverbrauch verwalten können. Das Unternehmen hat auch Unterstützung von Vulkan APIs in seine Software integriert, die Benutzern die Möglichkeit bietet, Hochleistungsspiele mit geringerem Stromverbrauch zu spielen.

Nachdem alles gesagt wurde, ist die Kameraabteilung das größte Upgrade. Mit S7 und S7 hat der koreanische Gigant die Megapixelzahl des Primärsensors von 16 auf 12 Megapixel gesenkt. Gleichzeitig wurde eine hellere Linse mit einer größeren Blende (1: 1,7) hinzugefügt und die tatsächliche Pixelgröße vergrößert, wodurch der Sensor mehr Licht aufnehmen kann. Die Geräte verfügen außerdem über Samsungs neue Dual-Pixel-Technologie, die die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und die Verschlusszeit verbessert und einen präziseren Autofokus ermöglicht.

Darüber hinaus wird Samsung für alle Kreativen optionale Cover mit Weitwinkel- und Fischaugen-Objektiven anbieten dort draußen. 4K Videoaufnahme und Smart OIS (Optical-Image-Stabilisation) sind ebenfalls an Bord. Die nach vorne gerichtete Kamera ist immer noch ein 5-Megapixel-Sensor, aber jetzt kommt sie mit einem breiteren, f / 1.7 Blende Objektiv.

In Bezug auf die Konnektivität, unterstützt die GS7 und GS7 Edge Packs für Dual-Band (5 GHz und 2,4 GHz) Wi-Fi 802.11ac, MIMO, Bluetooth v4.2 LE, ANT +, NFC, GPS, GLONASS, 4G LTE und MicroUSB 2.0. Samsung verwendet immer noch den alten, bewährten Micro-USB-Anschluss zum Synchronisieren und Aufladen anstelle des neuen USB-Typ-C-Anschlusses. Samsung sagt, das liegt hauptsächlich daran, dass die Geräte so mit dem Gear VR-Headset kompatibel sind und USB-Typ-C noch nicht im Mainstream ist.

Die Smartphones sind mit Wireless-Ladefunktion, Schnellladefunktion und Samsung Pay-Unterstützung ausgestattet naja.

Beide Geräte gibt es in vier verschiedenen Farbvarianten: Black Onyx, White Pearl, Silver Titanium und Gold Platinum. Trotzdem wird der US-Markt das Galaxy S7 nur in zwei Farben (Black Onyx und Gold Platinum) und den Galaxy S7 Edge in drei Farben (Silver Titanium, Gold Platinum, Black Onyx) erhalten.

Senden Sie Ihren Kommentar