Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Active @ Partition Manager v6.0 Überprüfen

Active @ Partition Manager ist ein kostenloses Partitionierungsprogramm für Windows, das alle Funktionen zur Verwaltung von Partitionen unterstützt, die Sie von einem solchen Programm erwarten.

Damit können Sie Formatieren von Laufwerken, Erstellen, Ändern der Größe und Löschen von Partitionen und vieles mehr.

Active @ Partition Manager fungiert auch als einfaches Sicherungstool, da er eine Spiegelbildsicherung einer beliebigen Festplatte oder Partition erstellen kann.

Download Active @ Partition Manager v6.0
[ LSoft.net | Tipps zum Herunterladen und Installieren ]

Active @ Partition Manager Pros & Contras

Active @ Partition Manager ist eines meiner bevorzugten Tools für die Partitionierung von Festplatten:

Vorteile:

  • Super einfach zu bedienen
  • Unterstützt Gemeinsame Partitionierungsfunktionen
  • Ermöglicht das Wiederherstellen einiger Änderungen durch Backups
  • Enthält weitere nützliche Laufwerksverwaltungsfunktionen

Nachteile:

  • Verklemmte Volumes können nicht verkleinert werden (z. B. das Systemvolume)
  • Wird beim Erweitern eines locked volume
  • Partitionen können nicht kopiert werden

Weitere Informationen zu Active @ Partition Manager

  • Windows 8, 7 und XP sowie Windows Server 2012, 2008 und 2003 werden alle von Active @ Partition Manager unterstützt
  • Active @ Partition Manager besteht aus zwei Hauptbildschirmen: Der erste zeigt Ihnen einen Assistenten zum schnellen Erstellen einer neuen Partition von einer der Festplattenlaufwerke, der andere heißt Partition Manager , der alle anderen öffnet Optionen, die Active @ Partition Manager hat
  • Die Seite Disk Image Management enthält die Option zum Erstellen eines Imag Sichern Sie eine Festplatte, öffnen Sie ein bereits erstelltes Image und vergewissern Sie sich, dass die Image-Datei konsistent ist und ordnungsgemäß funktioniert.
  • Partitionen können im Dateisystem NTFS, FAT32 oder exFAT
  • formatiert werden NTFS, EFS, MacOS, HFS +, Linux Ext2 / Ext3 / Ext4, Unix UFS und BtrFS
  • Sie können die Datenträgerbezeichnung umbenennen und den Laufwerksbuchstaben für jede Partition ändern sowie den Bootsektor des Laufwerks
  • bearbeiten Backups können für die physischen Festplatten erstellt werden, so dass Sie Layoutänderungen rückgängig machen können, wenn Sie eine Partition gelöscht, erstellt oder formatiert haben.
  • Neue Festplatten können als MBR oder GPT
  • initialisiert werden. FAT32-Partitionen können bis zu 1 TB erstellt werden in der Größe
  • Die Größe einer Partition kann mit einem visuellen Schieberegler oder Texteintrag geändert werden.
  • Zu ​​den Eigenschaften von Partitionen und Festplattenlaufwerken gehören der GUID-Name, die Gesamtzahl der Sektoren, das Datum der letzten Formatierung und die maximal unterstützte Datei Informationen zur Größe und Datenträgerintegrität
  • Sie können Partitionen als aktiv markieren
  • Die Hardware Informationen eines Laufwerks können in einer XML-Datei gespeichert werden, die Dinge wie die BIOS-Version, die Gesamtgröße des Laufwerks, das Dateisystem, die Seriennummer, die Datenträgerbezeichnung und vieles mehr enthält

Meine Gedanken zu Active @ Partition Manager

Das größte Problem, das ich mit Active @ Partition Manager habe, ist ohne Frage, dass Sie gesperrte Volumes nicht verkleinern können. Dies bedeutet, dass das Laufwerk, auf dem Windows installiert ist und das während Windows immer gesperrt ist, nicht verkleinert werden kann.

Dies ist bei den meisten Festplattenpartitionierungswerkzeugen kein Problem, da die meisten den Computer neu starten und starten Ausführen der Größenänderungsoperation vor dem Start des Betriebssystems und Sperren des Laufwerks. Leider ist eine solche Funktion nicht in Active @ Partition Manager enthalten.

Während Sie die aktive Partition nicht verkleinern können, können Sie dazu erweitern es ist größer. Unglücklicherweise stürzt die Software jedes Mal ab, wenn ich das versuche, und ich bekomme diesen berüchtigten BSOD. Interessanterweise wird die Systempartition tatsächlich größer, so wie ich es vorhabe, aber der unerwartete Neustart während des Prozesses macht mich ziemlich unbehaglich. Wenn Sie also planen, die Systempartition zu vergrößern, empfehle ich entweder AOMEI Partition Assistant SE oder MiniTool Partition Wizard, die beide diese Partition Management-Funktion besser unterstützen und keine Systemprobleme zu verursachen scheinen.

Die meisten Datenträgerpartitionierungs-Tools werden keine Änderungen anwenden, bis Sie alle Aufgaben ausgeführt haben, die Sie ausführen möchten. Sie können beispielsweise eine Partition löschen, sie dann formatieren, ihre Größe ändern, den Laufwerksbuchstaben ändern und sie dann in einer Aktion neu formatieren, so dass Sie nicht darauf warten müssen, dass jede zuvor stattfindet du kannst das nächste machen. Die Ergebnisse werden virtuell angezeigt, sodass Sie sehen können, was passiert, wenn Sie sich an sie binden. Dies geschieht jedoch erst, nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben.

Senden Sie Ihren Kommentar