Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Android Pay kommt bald ins Vereinigte Königreich

05. April 2016

Letzte Woche hat Google offiziell angekündigt, Android Pay, seinen kontaktlosen Zahlungsdienst, in den nächsten Monaten für Nutzer in Großbritannien einzuführen. Dieser mobile Bezahldienst wird von den meisten großen Bankinstituten in diesem Land unterstützt und unterstützt Kredit- und Debitkarten von Visa und MasterCard. Unnötig zu sagen, dass dieser Schritt auf die Hauptkonkurrenten des Unternehmens, Apple Pay und Samsung Pay, abzielt und schließlich zu mehr Wettbewerb auf dem Markt führen wird.

Sagt Jon Squire, CEO und Gründer von CardFree, "Die aktuellen drei Könige von" Pay "werden weiterhin jeden wichtigen Markt für mobile Bezahldienste verwirren und begeistern, was early adopters, die ihrem Gerät / Betriebssystem treu sind, vorantreiben wird. Damit jemand auffällt, muss er über die Zahlungen hinausgehen und echten Nutzen durch Treue, Belohnungen, Angebote und Bestellung bieten.

  • Mobile Payment: Vorteile für kleine Unternehmen

Wie Großbritannien von NFC profitieren wird

Android Pay, das derzeit nur für Nutzer in den Vereinigten Staaten von Amerika verfügbar ist, ermöglicht Kunden, ihre Smartphones auf einem NFC-Terminal oder -Leser zu verwenden, um Waren im Geschäft zu kaufen. Sobald diese Plattform für Benutzer in Großbritannien verfügbar ist, können Smartphones mit Android 4.4 oder höheren Betriebssystemversionen auf diese Funktion in den beliebtesten Einzelhandelsgeschäften sowie auf der London Tube zugreifen. Das Vereinigte Königreich hatte geplant, mobile Zahlungen an den meisten Verkehrsknotenpunkten zuzulassen - dies würde es den Verbrauchern am bequemsten machen; vor allem regelmäßige Reisende.

Darüber hinaus können Kunden In-App-Käufe über Android Pay tätigen. Diejenigen, die den Dienst nutzen, müssen ihre Versand- und Zahlungsinformationen nicht bei jeder Transaktion erneut eingeben. Dies würde zweifellos zu impulsiveren Käufen führen.

Android Pay, das in den USA eine immense Popularität genießt, wird in den nächsten Monaten mit mehreren großen Zahlungsprozessoren und Technologieanbietern sowohl in den USA als auch in Großbritannien zusammenarbeiten. Die Idee ist, möglichst viele mobile Bezahl-Outlets und NFC-Terminals an möglichst vielen Standorten zur Verfügung stellen zu können. Zur Zeit unterstützen britische Finanzinstitute, die diese Initiative unterstützen, große Akteure wie die Bank of Scotland, HSBC und First Direct.

Chris Kangas, europäischer Leiter für kontaktlose und mobile Gerätezahlungen, sagt dazu: "Wir Ziel ist es, die in den letzten zehn Jahren im Vereinigten Königreich für den mobilen Zahlungsverkehr entwickelte kontaktlose Infrastruktur zu nutzen. Wie bei jeder neuen Technologie wird es einige Zeit dauern, bis wir es in die Hand nehmen, aber wir gehen davon aus, dass dies in Zukunft eine dominante Art der Bezahlung werden wird. "

Er betont:" MasterCard möchte die Zahlungstechnologie vorantreiben, um mehr Verbraucher zu bieten Auswahl und damit mehr Komfort und mehr Sicherheit. Android Pay bietet eine Option für diejenigen, die noch kein iOS-Gerät besitzen und dennoch gerne in Geschäften und bei der Fahrt mit dem Smartphone bezahlen möchten. "

Sobald dieser Dienst für Nutzer in Großbritannien geöffnet ist, wird ein anderer Kredit gewährt auch Kartenunternehmen werden sich melden, um sich aktiver im Mobile Commerce zu engagieren; Jeder versucht, Nutzer durch Belohnungen, Treuepunkte und Coupons zu binden.

  • 8 Beliebteste Mobile-Payment-Apps

Wettbewerb auf dem Markt schaffen

Googles Umzug, seine mobile Zahlungsplattform nach Großbritannien zu bringen, wird definitiv aufrütteln Samsung, das bereit ist, in den kommenden Monaten sein eigenes Samsung Pay einzuführen. Dies wird den Markt weiter straffen; schließlich profitieren die Benutzer.

Unternehmen, die die maximale Anzahl von Benutzern anlocken wollen, müssen dann weit mehr bieten als NFC-Zahlungen. Sie müssen kreativ denken und loyale und andere wertschöpfende Angebote anbieten.

Android Pay arbeitet bereits an diesem Aspekt, indem es sich an das Plenti-Programm bindet, das es registrierten Nutzern ermöglicht, Bonuspunkte zu sammeln und Preise bei teilnehmenden Händler-Outlets einzulösen.

  • In-Store Mobile Payment: Der führende Trend 2015

Senden Sie Ihren Kommentar