Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Laden stündlich Vs. Pauschalpreise (Grafikdesign)

Eine gemeinsame Entscheidung beim Start eines Grafikdesign-Projekts ist, ob Sie einen Pauschalpreis oder einen Stundensatz erheben. Jede Methode hat Vor- und Nachteile sowie Möglichkeiten, auf einen fairen Deal für Sie und Ihren Kunden hinzuarbeiten.

Stundensätze

Im Allgemeinen ist die Berechnung eines Stundensatzes am besten für Arbeiten geeignet, die als "Updates" gelten. B. Änderungen an einer Website nach dem Start oder Änderungen an einem vorhandenen Druckdesign für zusätzliche Verwendungen. Es kann auch die richtige Wahl für kleine Projekte sein, besonders wenn es schwierig ist, die Anzahl der Stunden zu schätzen, die für die Fertigstellung des Projekts notwendig sind.

Pro:

  • Sie (der Designer) wissen, dass Sie tatsächlich bezahlt werden geleistete Stunden.
  • Der Kunde weiß, dass er für eine garantierte Pauschale nicht mehr bezahlen wird.

Nachteile:

  • Es wird keine Mindestvergütung für das Projekt garantiert.
  • Der Kunde weiß es nicht genau was das Projekt kosten wird.
  • Die Rate basiert auf Stunden und nicht darauf, was Sie als Wert für den Kunden ansehen. Zum Beispiel kann ein Logo Design 15 Stunden dauern, aber sein Wert für das Unternehmen könnte viel höher sein.

Flatrates

Es ist üblich, eine Pauschale für große Design-Projekte und für die Wiederholung von Projekten, für die die Designer kann die Stunden genau schätzen. In einigen Fällen sollten Pauschalraten auf einer Schätzung einer Anzahl von Stunden basieren, die ein Projekt zum Abschluss benötigt, multipliziert mit Ihrem Stundensatz. In anderen Fällen kann der Wert des Projekts höher sein als nur Ihre geschätzten Stunden. Zum Beispiel werden Logo-Designs aufgrund ihrer häufigen Verwendung und Sichtbarkeit oftmals unabhängig von den tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden hoch bewertet. Andere Faktoren, die sich auf den Preis auswirken können, sind die Anzahl der gedruckten, verkauften oder einmaligen Artikel im Vergleich zum Mehrfachgebrauch. Abhängig von der Art des Projekts kann häufig ein Prozentsatz hinzugefügt werden, um Kundenbesprechungen, unvorhergesehene Änderungen, E-Mail-Korrespondenz und andere Aktivitäten abzudecken, die in Ihrer Stundenschätzung möglicherweise nicht berücksichtigt werden. Wie viel zu berechnen und wie mit dem Kunden zu diskutieren ist, liegt beim Designer selbst.

Vorteile:

  • Der Kunde weiß von Anfang an, was er bezahlt (es sei denn, der Umfang des Projekts ändert sich) .
  • Dem Designer wird ein Betrag garantiert, auch wenn der Job schnell erledigt ist.

Nachteile:

  • Als Designer riskieren Sie, dass der Job nicht länger als erwartet dauert. Diese Situation sollte jedoch in Ihrem Vertrag berücksichtigt werden.

Eine Kombination aus Stunden- und Pauschalsätzen

Normalerweise ist die beste Lösung, eine Kombination dieser Methoden zu verwenden. Wenn Sie sich entscheiden, stundenweise zu berechnen, sollte der Kunde eine Schätzung der Anzahl der Stunden erhalten, die der Job dauern wird, zumindest in einem Bereich. Beispielsweise könnten Sie Ihrem Kunden sagen: "Ich berechne $ XX pro Stunde, und ich schätze, dass der Job 5-7 Stunden dauern wird." Wenn Sie bei der Arbeit an dem Projekt feststellen, dass die Schätzung aus ist, sollten Sie dies diskutieren mit dem Kunden, bevor Sie fortfahren und teilen Sie ihnen mit, warum sich Ihre Schätzung ändert. Das letzte, was Sie tun möchten, ist, den Kunden in letzter Minute mit einer überraschenden Rechnung zu schlagen und sich dann zu erklären. Häufig muss sich die Schätzung ändern, da das Projekt eine unerwartete Wendung genommen hat oder der Kunde viele Änderungen verlangt hat. Besprechen Sie dies so früh wie möglich mit Ihren Kunden. Wenn Sie am Anfang keine kleine Reichweite bereitstellen können, geben Sie einen größeren Bereich an (z. B. 5-10 Stunden) und erläutern Sie den Grund.

Wenn Sie eine Pauschale für ein Projekt berechnen, bedeutet dies nicht, dass Sie arbeiten für Ihren Kunden für eine unbegrenzte Anzahl von Stunden bis das Projekt abgeschlossen ist. Während es vielleicht ein wenig mehr Flexibilität gibt als wenn Sie stundenweise arbeiten, sollte Ihr Vertrag den Umfang und die Bedingungen des Projekts festlegen. Um ein endloses Projekt zu vermeiden, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Fügen Sie einen detaillierten Überblick über das Projekt ein, damit Sie Ihre Rate anpassen können, wenn sich die Gliederung ändert. Wenn beispielsweise eine zweiseitige, textlastige Broschüre zu einem 4-teiligen Faltblatt mit benutzerdefinierten Abbildungen wird, sollte sich der Preis ändern.
  • Geben Sie deutlich an, wie viele Runden von Änderungen oder Änderungen in Ihrer Flatrate enthalten sind.

Wenn Sie eine Flatrate angeben, ist es dennoch wichtig, den anzuwendenden Stundensatz einzubeziehen, wenn zusätzliche Arbeit erforderlich ist, die den Rahmen überschreitet die Vereinbarung.

Senden Sie Ihren Kommentar