Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Warum folgen Werbeanzeigen mir online?

Wenn Sie mehr als ein paar Minuten online verbracht haben, haben Sie wahrscheinlich auf eine Art von Werbung gestoßen. Anzeigen werden überall geschaltet, wo Sie online sind. Rufen Sie Google auf, um nach etwas zu suchen. Oben in Ihren Suchergebnissen werden Anzeigen angezeigt. Gehen Sie zu Ihrer Lieblingswebsite und Sie werden dort wahrscheinlich auch einige Anzeigen sehen. Sehen Sie sich ein Video an - ja, Sie werden wahrscheinlich ein paar Anzeigen sehen, bevor der gesuchte Inhalt endlich ins Rollen kommt. Sie sehen sogar Anzeigen in Ihrem E-Mail-Client, Ihrer bevorzugten Social-Media-Plattform und auf Ihrem Smartphone oder Tablet, wenn Sie im Internet surfen.

Manchmal sind diese Anzeigen nützlich - zum Beispiel Anzeigen, die geschaltet werden, wenn Sie es wirklich tun würden Ich mag es, sie zu sehen und ein bestimmtes Bedürfnis zu erfüllen. Die meisten Online-Anzeigen erscheinen jedoch anscheinend ohne Ihre Erlaubnis. Sie verdrängen Inhalte und nehmen wertvollen Grundbesitz in Ihrem Webbrowser auf - ganz zu schweigen davon, dass Sie möglicherweise die Geschwindigkeit Ihres Computers verlangsamen können.

Anzeigen sind überall online - warum?

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass die meisten Anzeigen online sind, nur um das Licht an zu lassen; Mit anderen Worten: Wenn Sie eine Website besuchen und eine Anzeige sehen, generiert diese Anzeige Einnahmen für die Website, auf der sie geschaltet wird. Dadurch werden die Kosten für das Hosting der Website im Internet und die Kosten für die Mitarbeiter, die den Inhalt verfassen, bezahlt. und alle anderen damit verbundenen Kosten für die Ausführung dieser bestimmten Website.
Obwohl diese Anzeigen dazu beitragen, dass die von Ihnen besuchten Websites weiterhin geschäftlich genutzt werden können, heißt das nicht, dass Anzeigen erwünscht sind. Eine Vielzahl von Studien zeigt, dass Menschen Online-Werbung aufdringlich und nervend finden und sie lieber alle zusammen ausschalten würden. und eine aktuelle Umfrage zeigte ohne Zweifel, dass die meisten Menschen, die das Web nutzen, keine Werbung auf ihren Websites, Blogs, Video-Seiten oder sozialen Netzwerken schätzen. Diese unaufgeforderten, selbst etwas aggressiven (und gelegentlich anstößigen) Anzeigen sind unerwünschte Unterbrechungen. Da sich die Nutzer jedoch an Online-Werbung gewöhnt haben, werden Werbetreibende mit ihren Marketing-Taktiken immer kreativer und erstellen so etwas wie "Retargeting für Verhaltensweisen".

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie die Anzeige auf einer Website aussieht Wenn Sie wissen, welche Schuhe Sie gerade an einer anderen Stelle gekauft haben, sollten Sie weiterlesen.

Wie folgen Anzeigen im Web?

Hier ist ein Szenario: Sie haben gerade nach etwas in Google gesucht, ein paar Minuten gebraucht, um Ihre Suchergebnisse zu durchsuchen, und dann beschlossen, Facebook zu besuchen. Und siehe, innerhalb weniger Sekunden sehen Sie Anzeigen für den Artikel, nach dem Sie gerade in Google gesucht haben und der in Ihrem Facebook-Feed erscheint! Wie ist das möglich - folgt Ihnen jemand, protokolliert Ihre Suchanfragen und weist Sie dann auf einer komplett anderen Website neu auf?

Um es einfach auszudrücken, ja. Hier ist ein kurzer Überblick, wie das funktioniert:

  • Sie besuchen eine Website, um ein Paar Handschuhe zu kaufen. Die, die Sie gewählt haben, sind ein guter Preis, aber Sie denken, dass Sie in der Lage sein könnten, ein besseres Angebot woanders zu bekommen.
  • Sie lassen die Handschuhe im Warenkorb der Websites und besuchen eine andere Website.
  • Sobald Sie auf der Startseite der Website erscheinen, erscheint eine Anzeige mit den Handschuhen, die Sie gerade angeschaut haben, am Seitenrand. Sie wurden gerade neu ausgerichtet!

Behavioral Retargeting, auch bekannt als Ad Remarketing, ist ein sehr geschickter Prozess, bei dem Werbetreibende die Surfgewohnheiten ihrer Kunden verfolgen und diese dann dazu verwenden, Nutzer nach ihrer Rückkehr auf ihre Websites zu locken links. Wie funktioniert das? Grundsätzlich implementiert die Website ein wenig Code (Pixel) innerhalb ihrer Website, die wiederum einen Tracking-Code für neue und wiederkehrende Besucher gibt. Dieses kleine Stück Tracking-Code - auch bekannt als "Cookie" - gibt der Website die Möglichkeit, die Surfgewohnheiten der Nutzer zu verfolgen, herauszufinden, was sie gerade sehen, und ihnen dann zu einer anderen Website zu folgen, auf der die Anzeige zeigt, was Sie gerade tun angeschaut wird sich zeigen. Die Anzeige zeigt nicht nur das an, was Sie gerade angesehen haben, sondern auch einen Rabatt. Sobald Sie auf die Anzeige klicken, kehren Sie sofort zur Website zurück, wo Sie Ihren Artikel kaufen können (jetzt zu einem niedrigeren Preis).

Wie kann ich Werbung, die mir online folgt, loswerden? Ist es möglich?

Sicher, es ist nett, ein Schnäppchen für etwas zu machen, das Sie sowieso kaufen würden, aber nicht jeder weiß es zu schätzen, im Web im Internet verfolgt zu werden, auch wenn die Anzeigen keinen Einblick in Ihre persönliche Identität haben (und sie nicht). . Es ist eine Sache, Anzeigen auf Websites zu sehen, auf denen Sie keine persönlichen Informationen haben, aber was ist mit Seiten wie Facebook, LinkedIn oder Google, wo Nutzer Telefonnummern, persönliche Adressen und andere Informationen ausgegeben haben schädlich in den falschen Händen?

Wenn Sie Bedenken bezüglich der Online-Privatsphäre haben und möchten, dass Websites Sie nicht mehr erreichen können, gibt es ein paar einfache Möglichkeiten, dies zu erreichen.

  • Werbeblocker erhalten: Sie können verhindern, dass Anzeigen auf den von Ihnen besuchten Websites erscheinen, indem Sie einen Werbeblocker verwenden. einfache Softwareanwendungen, die Websites davon abhalten, Ihnen Werbeanzeigen zu senden. Für jeden Webbrowser ist eine Anzeigenblockerweiterung verfügbar. Eines der besten ist AdBlock, das kostenlose Versionen enthält, die mit allen gängigen Webbrowsern kompatibel sind.
  • Go incognito: Die meisten Webbrowser bieten Ihnen ein "anonymes" oder privates Browserfenster, in dem keine Cookies gespeichert werden, während Sie online sind. So geht's:
    • Internet Explorer oder Firefox: Drücken Sie im Browser die Tastenkombination Strg + Umschalt + P, um eine private Sitzung zu öffnen.
    • Google Chrome: Drücken Sie im Browser die Tasten Strg + Umschalt + N, um eine private Sitzung zu öffnen (Sie können auch Ihren Google-Suchverlauf löschen.)
  • Safari: Drücken Sie im Browser die Tastenkombination Befehl + Umschalt + N, um eine private Sitzung zu öffnen.
  • Cookies ausschalten: Sie können Ihren Webbrowser nicht einstellen Cookies akzeptieren; Alle großen Webbrowser haben dies in den Einstellungsmenüs verfügbar. Beachten Sie, dass diese Option bedeutet, dass alle Websites, auf denen Sie ein Konto haben (und sich problemlos anmelden können), nicht mehr so ​​einfach zu loggen sind. Sie können Ihre Cookies auch einfach alle paar Tage zurücksetzen, indem Sie Ihre Browsereinstellungen aufrufen und Ihren Cache leeren, wenn Sie eine weniger dauerhafte Option wünschen.
  • Werbung in Google deaktivieren: Sie können die Anzeige in sehen Google, wenn Sie es verwenden. Dazu gehört das Anzeigen von personalisierten Anzeigen, wenn Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, aber auch das Abmelden von Google mit Google zum Durchsuchen des Webs und das Durchsuchen von Apps und Websites, die mit Google zusammenarbeiten, um ihre Anzeigen zu schalten. Um diese Option zu deaktivieren, müssen Sie die Anzeigeneinstellungen aufrufen und die Personalisierung der Anzeigen deaktivieren.
    • Dies funktioniert auf allen Geräten, die in dem Google-Konto angemeldet sind, für das Sie diese Funktion deaktivieren. Hinweis: Dadurch werden Anzeigen nur in den hier dargestellten spezifischen Szenarien deaktiviert. Dies hindert Sie nicht daran, alle Anzeigen zusammen zu sehen, die personalisierten Anzeigen anderer Unternehmen zu deaktivieren oder Sie zu deaktivieren, sobald Sie Ihre Cookies gelöscht haben und versuchen, sich erneut anzumelden. Dies ist jedoch eine gute Wahl, um das, was Sie sehen, zu bereinigen in Google, insbesondere in den Suchergebnissen.

Was ist mit Pop-up-Anzeigen? Wie werden Sie diese los?

Wenn Sie jemals seltsame Popup-Fenster hatten, die einfach nicht verschwinden würden, entführte Browser-Einstellungen, unerklärlicherweise veränderte Internetpräferenzen oder eine sehr langsame Websuche, dann waren Sie höchstwahrscheinlich das Opfer von Spyware , Adware oder Malware. Alle drei Begriffe bedeuten ziemlich genau dasselbe: ein Programm, das Ihre Aktionen überwacht, unerwünschte Werbung generiert und ohne Ihre ausdrückliche Erlaubnis oder Ihr Wissen auf Ihrem Computer installiert wird.

Jenseits zielgerichteter und / oder personalisierter Anzeigen, wie wir sie haben In diesem Artikel wird darüber gesprochen, wenn Sie ständig lästige Popup-Anzeigen sehen (kleinere Browserfenster, die in der Mitte Ihres Bildschirms "auftauchen") oder noch ärgerlicher, Browserweiterleitungen (Sie besuchen eine Website, aber Ihr Browser ist) sofort ohne Ihre Erlaubnis auf eine andere Website geleitet werden, dann haben Sie wahrscheinlich größere Probleme als die einfache Personalisierung von Anzeigen. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Virus oder Malware auf Ihrem System, und Ihr Computer ist infiziert.

Diese Schadprogramme werden meistens in einem anderen Programm installiert. Angenommen, Sie haben ein scheinbar harmloses PDF-Bearbeitungsprogramm heruntergeladen, und ohne es zu wissen, wurde diese lästige Adware darin gebündelt. Sie werden wissen, dass Sie infiziert sind, wenn Sie zufällige Werbebanner, URLs an den falschen Stellen, Pop-up-Anzeigen mit falscher Werbung oder andere unerwünschte Nebeneffekte sehen.

Wenn Sie nicht vorsichtig sind, können Spyware, Adware und Malware Ihr System übernehmen, wodurch es langsamer wird und sogar abstürzt. Diese lästigen Programme sind nicht nur irritierend, sondern können auch echte Probleme für Ihren Computer verursachen. Es gibt ein paar Schritte, die Sie ergreifen können, damit diese Probleme verschwinden (und sicherstellen, dass sie nicht zurückkommen!). Hier sind ein paar Programme, die Sie kostenlos aus dem Internet herunterladen können, die Spyware und Adware von Ihrem System entfernen.

Kostenlose Adware-Entferner

  • Adaware reinigt Ihren Computer von Adware und Spyware und wird häufig aktualisiert.
  • MalwareBytes erkennt Adware und Malware, entfernt sie und läuft dann ruhig im Hintergrund, um weitere Intrusionen zu überwachen.
  • AVG: Kostenlose Antiviren- und Anti-Malware / Adware-Software; verfügbar über unbegrenzte Geräte.

Senden Sie Ihren Kommentar