Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Was die Google Clips Kamera ist und wie man sie benutzt

Die Verwendung von Google Clips ist einfach. Drehe einfach das Objektiv, um die Kamera einzuschalten, setze es irgendwo auf, wo es Menschen / Haustieren begegnet, und lass es dann sein Ding machen. Das 12-Megapixel-Objektiv (MP) hat ein Sichtfeld von 130 Grad, so dass ein präzises Zielen nicht erforderlich ist. Wenn Sie eine Aufnahme manuell auslösen möchten, drücken Sie den Auslöser unter dem Objektiv.

Google Clips verfügt über 16 GB internen Speicher für gespeicherte Videos und lädt über das mitgelieferte USB-C-Kabel.

Wenn Sie Anzeigen, Löschen, Bearbeiten oder Teilen von Videos / Fotos (Video-Frames können als automatisch erweiterte Standbilder exportiert werden) von der Clip-Kamera, verbinden Sie sich einfach mit der App (Android / iOS). Inhalte können auf das Smartphone heruntergeladen und / oder zur Sicherung in Google Fotos hochgeladen werden.

Angesichts der speziellen Hardware - der Bildverarbeitungseinheit Modivius Myriad 2 (VPU) von Intel - sollte man zusammen mit Googles Moment IQ-Lernalgorithmus mit Clips rechnen notieren Sie mehr Qualitätsinhalte als nicht.

Wer braucht Google-Clips?

Google

Die Google-Clips-Kamera ist nicht dafür gedacht, das Smartphone oder digitale DSLR- / spiegellose Kamerafotografie zu ersetzen. Stattdessen ist es eher ein Hilfsmittel, um Menschen zu helfen, offene Momente zu gewinnen, die sie sonst nicht hätten tun können. Angesichts seiner tragbaren Größe ist es einfach, Google Clips überall hin mitzunehmen und zu platzieren.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie möchten, dass Fotos von der Familie zusammen Spaß am Spielabend haben. Als Fotograf mit einem Smartphone oder einer Digitalkamera sind Sie wahrscheinlich ausgeschlossen, es sei denn, Sie stellen einen Timer ein oder verwenden einen Fernauslöser - Sie benötigen möglicherweise auch ein Stativ.

Die vorherige Option stört das laufende Spiel und negiert gleichzeitig das ganze " aufrichtiges Element. Letzteres hängt davon ab, sich daran zu erinnern, die Fernbedienung zu drücken, sowie das reine Glück, lohnende Bilder zu erfassen.

Google Clips ist ein Produkt der Bequemlichkeit. Es beseitigt unangenehme Situationen (z. B. die zuvor erwähnten fotografischen Dilemmas) während der Aufnahme von Momenten-Erinnerungen. Beispiele, die die Clips-Kamera als nützlich erweisen kann, sind:

  • Eltern und Kinder, die zusammen aktiv sind (zB Malen, Bausteine, Kochen, etc.)
  • Personen und Haustiere, die zusammen aktiv sind

  • Kinder machen süße Kindersachen (die Art, die aufhört, wenn sie jemanden beobachtet)

  • Haustiere, die niedliche Tiersachen machen (aus dem gleichen Grund wie oben)

Künstliche Intelligenz für Freihandaufnahmen

The Google Clips camera resting atop a pillow to take pictures of two small children playing with Lego bricks Google Clips wurde entwickelt, um automatisch zu entscheiden, welche Momente im Laufe der Zeit aufnehmen und lernen. Google

Der Gesamterfolg von Google Clips hängt von seiner künstlichen Intelligenz (KI) ab. Die Kamera ist so konzipiert, dass sie automatisch entscheidet, welche Momente aufgezeichnet werden sollen (im Wesentlichen kuratieren), während sie im Laufe der Zeit vertraute Gesichter erkennen. Es bietet:

  • Gesichtserkennung / -verfolgung: Snapchat und alle Alternativen mit Gesichtsverfolgungsfiltern verwenden Gesichtserkennungstechnologie in Echtzeit, um lustige Animationen auf Ihre Selfies anzuwenden. Samsung Galaxy-Smartphones verfügen über die Smart Stay-Technologie - die Frontkamera erkennt, wenn Sie das Gerät betrachten, und hält den Bildschirm trotz Timeout-Einstellungen an. Und wenn Sie Fotos in soziale Medien hochladen, wird die Gesichtserkennungsfunktion von Facebook vertraute Freunde für Sie vormarkieren.

  • Augen- / Lächelerkennung / -verfolgung: Erweiterte Digitalkameras verfügen häufig über Augen- / Lächelerkennung / -verfolgung. Wenn diese Option aktiviert ist, hilft sie der Kamera, sich zu fixieren und den Motiven zu folgen (besonders hilfreich, wenn sie in Bewegung sind). Diese Funktion ist normalerweise an den Auslöser geknüpft, was bedeutet, dass die Kamera das Bild in dem Moment aufnimmt, in dem sie offene Augen, großes Lächeln und großartige Ausdrücke erkennt (im Gegensatz zu Gesichtern mit gespitzten Lippen).

  • Bildwert: Fotobearbeitungs-Apps können Objekte erkennen / hervorheben, schärfen / verwischen, Helligkeit, Kontrast, Sättigung usw. anpassen. Viele verfügen über eine Art automatische Verbesserung, die alles auf einmal korrigiert. Es wäre also keine Vorstellungskraft, eine Kamera mit Schwellen zu programmieren, die es erlaubt, Fotos zu machen, wenn Motive / Gesichter fokussiert sind (z. B. Autofokus) und Bereiche gut ausgeleuchtet sind, neben anderen kontextuellen / künstlerischen Kriterien für interessante Bilder.

Wo Google Clips die Grenzen der Nutzung künstlicher Intelligenz verschiebt, ist die Fähigkeit, Gesichter zu erkennen und ohne Hilfe des Internets zu lernen. Alles wird auf dem Gerät selbst vollständig offline verarbeitet (d. H. Sicher für diejenigen, die sich um Privatsphäre kümmern). Da die Clips-Kamera mehr von den gleichen Gesichtern sieht, lernt sie, diejenigen zu erkennen, die häufiger aufgenommen werden sollten.

Senden Sie Ihren Kommentar