Beliebte Beiträge Auf Dem Pc Und Software

Top Artikel Auf Internet - 2018

Mozilla Firefox Verlauf - Über Web Browser

Mozillas Firefox ist weiterhin ein wichtiger Player im Web-Browser-Bereich und hält einen bedeutenden Marktanteil. Der Browser, der sowohl von Nutzern als auch von Entwicklern hoch gelobt wurde, trägt eine sektenähnliche Anhängerschaft. Einige Benutzer der Mozilla-Anwendung neigen dazu, sehr leidenschaftlich über ihren Browser der Wahl zu sein, und dies ist vielleicht am offensichtlichsten, wenn man solche Dinge wie diesen Firefox-Kornkreis betrachtet.

Wo die Geschichte begann

Im September 2002 gab es die Veröffentlichung von Phoenix v0.1. Der Phoenix - Browser, der später in späteren Releases als Firefox bekannt wurde, sah zunächst wie eine abgespeckte Version des Browsers aus, den wir heute kennen.

Obwohl viele der Features fehlen, die Firefox heute so populär machen, ist die erste Version von Phoenix hatte Tabbed Browsing und einen Download-Manager, die zu dieser Zeit in den Browsern weit verbreitet waren. Als spätere Versionen von Phoenix Betatestern zur Verfügung gestellt wurden, begannen die Verbesserungen in Bündeln zu kommen. Als Phoenix v0.3 Mitte Oktober 2002 veröffentlicht wurde, enthielt der Browser bereits Unterstützung für Erweiterungen, eine Seitenleiste, eine integrierte Suchleiste und mehr.

Das Namensspiel

Nach einigen Monaten Polieren der vorhandenen Funktionen und Beheben von Fehlern, lief Mozilla im April 2003 in eine Straßensperre mit dem Namen des Browsers.

Es stellte sich heraus, dass eine Firma mit dem Namen Phoenix Technologies einen eigenen Open-Source-Browser entwickelt hatte eine Marke für den Namen. Zu diesem Zeitpunkt war Mozilla gezwungen, den Projektnamen in Firebird zu ändern.

Die erste Version unter dem neuen Namen des Browsers Firebird 0.6 war die erste Version, die neben Windows auch für Macintosh OS X zur Verfügung stand Vorgeschmack auf das, was kommen sollte.

Veröffentlicht am 16. Mai 2003, Version 0.6 führte die sehr beliebte Clear Private Data-Funktion ein und enthielt auch ein neues Standardthema. In den nächsten fünf Monaten kamen drei weitere Versionen von Firebird heraus, die unter anderem Verbesserungen bei der Plugin-Steuerung und beim automatischen Herunterladen enthielten, sowie eine Sammlung von Bugfixes. Als sich der Browser seiner ersten öffentlichen Veröffentlichung näherte, würde Mozilla mit einem anderen Namens-Snafu wieder einmal die Gänge wechseln.

Die Saga geht weiter

Ein zu dieser Zeit existierendes relationales Open-Source-Datenbankprojekt trug auch das Firebird-Label . Nach anfänglichem Widerstand von Mozilla hat die Entwicklungsgemeinschaft der Datenbank schließlich genug Druck ausgeübt, um eine weitere Namensänderung für den Browser zu veranlassen. Zum zweiten und letzten Mal wurde der Name des Browsers im Februar 2004 offiziell von Firebird auf Firefox geändert.

Mozilla, scheinbar frustriert und beschämt über die Probleme mit der Namensgebung, gab diese Erklärung nach der Änderung frei: "Wir Ich habe viel über die Auswahl von Namen im letzten Jahr gelernt (mehr als wir uns gewünscht hätten.) Wir waren sehr vorsichtig bei der Suche nach dem Namen, um sicherzustellen, dass wir keine Probleme auf der Straße haben werden Registrierung unserer neuen Marke bei der US-amerikanischen Patent- und Markenbehörde. "

Mit dem endgültigen Alias ​​wurde Firefox 0.8 am 9. Februar 2004 eingeführt und enthielt den neuen Namen und das neue Aussehen. Darüber hinaus enthielt es die Offline-Browsing-Funktion sowie ein Windows-Installationsprogramm, das die vorherige .zip-Bereitstellungsmethode ersetzte. Im Laufe der nächsten Monate wurden Zwischenversionen veröffentlicht, um einige verbleibende Fehler und Sicherheitslücken zu beheben und Funktionen wie die Möglichkeit zum Importieren von Favoriten und anderen Einstellungen aus dem Internet Explorer einzuführen.

Im September wurde die erste öffentliche Version veröffentlicht verfügbar, Firefox PR 0.10. Mehrere Suchmaschinen wurden zur Suchleiste hinzugefügt, darunter eBay und Amazon.

Unter anderem hat die RSS-Funktion in Bookmarks Premiere.

Es dauerte nur fünf Tage nach der Veröffentlichung für Firefox, die Marke von einer Million Downloads zu übertreffen, die Erwartungen zu übertreffen und Mozillas selbst auferlegtes 10-Tage-Ziel zu brechen und die begehrte Marke zu erreichen.

Mozillas Firefox Web Browser: Es ist offiziell!

Nachdem am 27. Oktober und am 3. November zwei Veröffentlichungskandidaten vorgestellt wurden, fand der lang erwartete offizielle Start schließlich am 9. November 2004 statt. Firefox 1.0, erhältlich in über 31 Sprachen, wurde von der Öffentlichkeit gut angenommen. Mozilla sammelte sogar Geld von Tausenden von Spendern, um den Start zu promoten, und eine Anzeige der New York Times, die Mitte Dezember lief, belohnte sie, indem sie ihre Namen zusammen mit dem Firefox-Symbol ausgaben.

Firefox, Part Deux

Der Browser erfuhr Seit Ende 2004 wurden weitere Änderungen und neue Funktionen hinzugefügt, die am 24. Oktober 2006 zur Hauptversion der Version 1.5 und schließlich zur Version 2.0 führten.

Firefox 2.0 führte erweiterte RSS-Funktionen ein, Rechtschreibprüfung in Formularen, verbessertes Tabbed Browsing, ein schlankeres neues Design, Phishing Protection, Session Restore (das Ihre geöffneten Tabs und Webseiten bei einem Browserabsturz oder versehentlichem Herunterfahren wiederherstellt) und mehr. Diese neue Version hat sich sowohl bei der Öffentlichkeit als auch bei Add-on-Entwicklern durchgesetzt, die fast über Nacht ein endloses Angebot an Erweiterungen zu produzieren schienen. Die Kraft von Firefox wuchs mit der Hilfe einer leidenschaftlichen und genialen Entwicklungsgemeinschaft weiter, da diese Add-Ons den Browser zu neuen Höhen führten.

Firefox, benannt nach dem Roten Panda, der im Himalaya, Nepal und im Süden gefunden wurde China, fuhr in der Verfolgung des Internet Explorers weiter nach oben.

Die nächste Dekade

Im nächsten Jahrzehnt gab es eine Reihe von Veränderungen im Browser-Bereich - vor allem bessere Web-Standards, Mobile Browsing wurde zu einer alltäglichen Aktivität für einen großen Teil der Weltbevölkerung, sowie eine Tonne zusätzlicher Konkurrenz durch Schwergewichte wie Google Chrome, Opera und Apple Safari zusätzlich zu kleineren Nischen-Browsern mit ihren einzigartigen Features.

Firefox ist weiterhin ein wichtiger Spieler in Der Markt bietet regelmäßig neue Funktionen und verbessert bestehende Funktionen.

Senden Sie Ihren Kommentar